Rückblick 6. Jahrestagung 2012

Bericht zur 6. Jahrestagung
der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics
in Frankfurt am Main am 21. und 22. Juni 2012

Mit dem Schwerpunktthema „Impact von System Dynamics – die Bedeutung von Modellen in der Nutzungsphase“ “ fand am 21. und 22. Juni 2012 die 6. Jahrestagung der Gesellschaft für System Dynamics (DGSD) statt. Gastgeber war dieses Jahr PA Consulting Group, ein Management- und Technologieberatungsunternehmen, das auf 40 Jahre Erfahrung in der Anwendung von System Dynamics in der Beratung zurückblicken kann.

Mit mehr als 50 Teilnehmenden aus Forschung und Praxis war die diesjährige Tagung die bisher am besten besuchte Veranstaltung der DGSD. Wie im letzten Jahr fanden am ersten Veranstaltungstag nicht nur die traditionelle Modellklinik und der jährliche Stammtisch statt. Professor Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der DGSD, begrüßte die Gäste zum Auftakt. Dann eröffnete Professor Dr. Markus Schwaninger von der Universität St. Gallen die 6. Jahrestagung mit seinem Gastvortrag über multimethodische Lösungsansätze bei komplexen, dynamischen Problemen. Er stellte dies am Beispiel des Baus einer Nord-Süd-Traverse durch das Alpenmassiv beim österreichischen Gasteinertal dar, einem Tal mit hohem touristischem und gesundheitlichem Erholungswert. Das Vorhaben führte zu Kontroversen zwischen verschiedenen Anspruchsgruppen. Der multimethodische, qualitative und quantitative Lösungsansatz hatte einen integrativen Effekt auf das Mediationsforum und führte letztlich zur Überwindung der Spaltung und zur Konvergenz der Sichtweisen und Bildung eines starken Konsens‘.

Gastvortrag: Prof. Dr. M. SchwaningerIm Anschluss daran konnten Tagungsteilnehmer Fragen und Lösungsansätze zu Modellierungsproblemen mit den anderen SD-Modellierern besprechen, ihr Wissen zusammenführen, im Dialog neue Einsichten entwickeln und Anre­gun­gen zum Modellieren einholen. Dieses Jahr wurden in der „Modell­klinik“ drei aktuelle Modellierungs­probleme aus Wissenschaft und Praxis besprochen: „Strategische Neuausrichtung eines technischen Dienstleisters“, „Rohstoffpreisentwicklung (Kupfer)“ und „Baulogistik“.

ModellklinikAbgerundet wurde der erste Tag der 6. Jahrestagung in einer für Frankfurt typischen Apfelweinkneipe. Hier wurde in informeller Runde bei deftigem Abendessen weiter genü­gend Raum zum informellen Austausch geboten.

Zu Beginn des zweiten Tages der DGSD-Jahrestagung begrüßte Werner Zöller, Deutschlandchef von PA Consulting Group, die Teilnehmenden mit einem kurzen Abriss über Erfahrung, Nutzung und Bedeutung von System Dynamics in der Beratungspraxis. Den Eröffnungsvortrag des zweiten Tages hielten dann Alex Voigt und Tom Kühner von PA Consulting Group mit einem Praxisvortrag der Gastgeber zur Bedeutung von SD-Modellen in der Nutzungsphase mit dem Titel „On the right side of cheating: System dynamics, data and forecasting“. Sie legten anhand eines Praxisprojekts eindrucksvoll dar, wie Unternehmensdaten zur Kalibrierung von Modellen herangezogen werden können, welche Aussagekraft sie haben (können) und wie sie oftmals die Grundlage für den Dialog zwischen Kunden und Beratern zur Lösung unternehmerischer Herausforderungen bieten können.

DSC_0030Darauffolgend trug Professor Dr. Dirk Fabricius, Professor der Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, aktuelle Forschungsergebnisse seines Lehrstuhls vor. In seinem Gastvortrag mit dem Titel „Intensivtäter? – ein skeptischer Blick auf kriminalpolitische Intuitionen“ veranschaulichte Professor Fabricius anhand qualitativer Kausaldiagramme Motivation und Verhalten von Intensivtätern. Er hob eindrücklich hervor, wie die Interessenlagen von Politik, Öffentlichkeit und teilweise auch Protagonisten der Rechtswissenschaften und deren Aktivitäten letztlich im Zusammenspiel dazu führen, dass das „Intensivtäter-Problem“ keine zufriedenstellende Lösung erfährt.

Gastvortrag: Prof. Dr. D. FabriciusEin weiterer Höhepunkt der diesjährigen Jahrestagung war die Verleihung des Gert-von-Kortzfleisch-Preises an Professorin Dr. Nici Zimmermann, Junior-Professorin für Organizational Studies an der Universität Siegen. Überreicht wurde der Preis durch Professorin Dr. Meike Tilebein, Leiterin des Institutes für Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften der Universität Stuttgart und DGSD-Vorstands­mitglied für Forschung und Lehre. Prof. Dr. Nici Zimmermann erhielt den Preis als Anerkennung ihrer exzellenten Dissertation mit dem Titel „Drivers of Organizational Change: A System Dynamics Analysis Integrating Environmental Determinism and Managerial Choice“, die sie am Industrieseminar Mannheim angefertigt hat. In ihrer Arbeit wird der Frage nachgegangen, warum es einigen Unternehmen gelingt, frühzeitig neue Herausforderungen zu erkennen und ihnen angemessen zu begegnen, andere aber in ihren überlieferten Strukturen und Verhaltensweisen verharren und letztlich aus dem Markt ausscheiden. Diese Fragestellung wird in der Arbeit nicht nur theoretisch, sondern auch am realen Fallbeispiel der Einführung des elektronischen Handels an der der New Yorker Börse mit Hilfe eine Simulationsmodells umfassend untersucht und einer Antwort zugeführt, die einen Baustein zu einer dynamischen Theorie organisationalen Wandels liefert.

GvK-Preis: Dr. Nicole ZimmermannNach gemeinsamem Mittagessen begann das aus drei Präsentationen bestehende Praxiskolloquium. Den Auftakt lieferte ein Beitrag von Dr. Inka Neumaier von der Wirtschaftsuniversität Prag und Ivan Neumaier vom Ministerium für Industrie und Handel der Tschechischen Republik mit dem Titel „Simulation eines Interessenkonflikts von Stakeholdern“. Sie referierten über ein Unternehmensprojekt, das als Grundlage für die Erstellung von Unternehmenssimulatoren diente, die Studierende der Universität Prag beim Lernen über wirtschaftliche Zusammenhänge unterstützen. Dr. Sebastian Hetzler von der Tonbeller AG in Bensheim sprach über „Real-Time-Control für das Meistern von Komplexität – Managing Change durch kontinuierlich richtiges Entscheiden“. Alexander an Haack vom Institut für Unternehmenskybernetik e.V. der RWTH Aachen, dem jüngsten institutionellen Mitglied der DGSD, präsentierte mit seinem Vortrag über „Komplexitätsmanagementforschung für die Entwicklung soziotechnischer Lösungssysteme“ einen Ansatz zur Formalisierung von Komplexitätsszenarien.

Im traditionsreichen Doktorandenkolloquium der DGSD präsentierte Hans-Christian Haag vom Institut für Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften der Uni­versität Stuttgart seine Arbeiten zu einen dynamischen Ansatz zur strategischen Frühaufklärung in Wertschöpfungsnetzwerken. Tobias Maschler vom Zentrum für Management Research der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung in Denkendorf stellte sein Modell zu Fixkostendeckung und Risiken bei losorientierten Mehrstellenarbeitssystem-Produktionsprozessen am Beispiel des Webprozesses zur Diskussion. An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf die einmalige Chance zum Diskurs hinweisen, die das Doktorandenkolloquium den Vortragenden bietet. Wir hoffen, im kommenden Jahr wieder mehr Doktoranden begrüßen zu können.

Im Anschluss an die Jahrestagung fand die Mitgliederversammlung der DGSD statt. Es wurden u.a. turnusmäßig die Vorstandsmitglieder neu gewählt. Nicht mehr zur Wahl standen Professorin Dr. Meike Tilebein, bisher Vorstandsmitglied für Forschung und Lehre, und Mathias Fischer, der das Amt des Finanzvorstands bekleidete. Neu in den Vorstand wurde Hans Dieter Kasperidus als Finanzvorstand gewählt. Professor Dr. Florian Kapmeier wurde wieder in den Vorstand gewählt und übernimmt den Vorstandsposten für System Dynamics in Forschung und Lehre, ebenso wurde Dr. Markus Salge als Vorstandsmitglied bestätigt und übernimmt das Amt des Vorstands für Anwendung von System Dynamics in der Praxis. Die Mitgliederversammlung bedankte sich sehr herzlich für das langjährige Engagement der ehemaligen Vorstandsmitglieder und freut uns auf die Zusammenarbeit mit den neuen.

Wir danken allen Beteiligten an dieser Stelle nochmals für die Vorträge und Diskussionsbeiträge der 6. Jahrestagung der DGSD in Frankfurt. Wir danken den Gastgebern, Werner Zöller und Alex Voigt, für die Möglichkeit bei PA Consulting Group die Tagung zu veranstalten, und den Mitgliedern des lokalen Organisationteams, Tom Kühner und Kerstin Geist.

Meike Tilebein & Florian Kapmeier