Sommer 2016: Informelles Treffen auf der SD Conference in Delft / Webinar mit John Sterman

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics,DGSD_grau_blau

es gibt wieder Neuigkeiten von der DGSD. Folgende Themen erwarten Sie in diesem Newsletter:

  1. Informelles Treffen auf der System Dynamics Conference in Delft am 20.07.2016
  2. Webinar mit John Sterman zu „The Dynamics of Climate Change – from the Political to the Personal” am 13.07.2016
  3. 10. DGSD-Jahrestagung am 6. und 7. Oktober 2016 in Stuttgart
  4. stackexchange.com zum Thema Modellierung und Simulation
  5. Neue Publikationen zu System Dynamics
  6. Termine im Überblick

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen. Bis nächste Woche in Delft!

Viele Grüße,
Florian Kapmeier

Informelles Treffen auf der System Dynamics Conference in Delft am 20.07.2016

In der kommenden Woche findet die International Conference of the System Dynamics Society in Delft in den Niederlanden statt. In diesem Rahmen findet ein informelles Treffen von Mitgliedern und Freunden der DGSD statt. Wir laden im Namen von Birgit Kopainsky, die das Swiss SD Chapter vertritt, herzlich Teilnehmer aus der Schweiz ein. Auch sind Teilnehmer aus Österreich herzlich willkommen. Kommen Sie am Mittwoch, den 20.07.2015 um 10.30 Uhr in den Raum „Aula Room B“. Wir freuen uns auf Sie.

GermanChapter ePoster ISDC 2016


Webinar mit John Sterman zu „The Dynamics of Climate Change – from the Political to the Personal” am 13.07.2016

John Sterman, Jay W. Forrester Professor of Management und Director der MIT System Dynamics Group, hält am Mittwoch ein Webinar zum Thema „The Dynamics of Climate Change – from the Political to the Personal”. Hier finden Sie weitere Informationen zum Webinar und können sich registrieren: https://engage.vevent.com/index.jsp?code=house_email_1&seid=221&eid=1274

Sterman webinar


DGSD-Jahrestagung am 6. und 7. Oktober 2016 in Stuttgart

Wir sind weiter in den Vorbereitungen für das zehnjährige Jubiläum der DGSD, das im Rahmen der Jahrestagung im Herbst stattfinden wird. Neben der Präsentation von Dr. David Lane, unseres Gasts von der Henley Business School an der University of Reading in Großbritannien, planen wir ein vielschichtiges und attraktives Programm. Wir verleihen den 9. Gert-von-Kortzfleisch-Preis für herausragende Arbeiten mit System Dynamics und planen ein Praxis-, Wissenschafts- und Nachwuchskolloquium.

Internationales Begegnungszentrum der Universität Stuttgart Eulednhof

Internationales Begegnungszentrum der Universität Stuttgart Eulenhof

Möchten Sie auch einen Vortrag zu einem der Kolloquia beitragen? Dann schicken Sie bitte einen kurzen Abstract (max. 200 Worte) an Email_tagung

Wir freuen uns schon auf zahlreiche Teilnehmer in Stuttgart!


stackexchange.com zum Thema Modellierung und Simulation

DGSD-Mitglied Guido Reichert hat auf stackexchange.com eine Frage-Antworten-Website aufgesetzt, um Fragestellungen zu den Themen der Modellierung und Simulation zu diskutieren, insbesondere System Dynamics (SD), Discrete Event Simulation (DES) und Agent-Based Modeling (ABM). Hier können Sie sich an der Diskussion beteiligen: http://area51.stackexchange.com/proposals/95927/modeling-and-simulation?referrer=F_RkKhnRJ6zHEOEwzGGm6g2


Neue Publikationen zu System Dynamics

Rieg, Robert (2015), Dynamics of value-based management: does shareholder value cause short-termism?, in: Journal of Management Control, Vol. 26, S. 193–224.)


Termine im Überblick

Webinar mit John Sterman: 13.07.2016

ICSD in Delft, Niederlande: 17. 07. – 21.07.2016

Informelles Treffen der DGSD auf der ICSD in Delft, Niederlande: 20.07.2016, 10:30 Uhr, Raum Aula Room B

Jahreskonferenz 2016 der GVDK – Gesellschaft für vernetztes Denken und Komplexitätsmanagement e.V. in Königstein: 22.09. – 24.09.2016

Jahrestagung der GWS – Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialkybernetik in Dornbirn (Österreich): 08.11 – 09.11.2016


Veröffentlicht unter News, Newsletter, Newsletter | Kommentare deaktiviert für Sommer 2016: Informelles Treffen auf der SD Conference in Delft / Webinar mit John Sterman

DGSD-Mitglieder auf der Veranstaltung „Governing the Anthropocene: Cyber-systemic Possibilities“

DGSD-Vorstandsmitglied Hans Kasperidus und DGSD-Mitglied Yvonne Beck waren letztes Jahr auf drei Veranstaltungen, die für Interessierte der Kybernetik und Systemwissenschaft hochinteressant waren. Hier der Bericht der beiden:

Bericht über die Systemic Inquiry-Veranstaltung im Schloss Herrenhausen, der 59. ISSS-Konferenz in Berlin sowie der dazugehörigen Sommerschule „Systems Thinking in Practice in PhD-Research“

Von Yvonne Beck und Hans Kasperidus

Im Sommer 2015 reisten zahlreiche Kybernetiker und Systemwissenschaftler sowie  Praktiker auf diesen Gebieten aus aller Welt nach Deutschland, um auf zwei Veranstaltungen in einem kreativen Dialog und Gedankenaustausch über die Rolle der Kybernetik und  der Systemwissenschaften im Anthropozän, dem sogenannten Menschenzeitalter, zu diskutieren und um gemeinsam Problemlösungsvorschläge im Kontext des globalen Wandels zu erarbeiten.

  • Vom 30. – 31. Juli 2015 trafen sich im Schloss Herrenhausen in Hannover ca. 135 geladene und delegierte Experten aus 32 Ländern unter dem Motto „Governing the Anthropcene: Cyber-Systemic Possibilities?“. Als Vertreter der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.V. nahm Hans Kasperidus (Landschaftsökologe und Systemwissenschaftler vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Leipzig) teil.
  • Anschließend fand in Berlin vom 2. – 7. August die 59. Konferenz der Internationalen Gesellschaft der Systemwissenschaften (International Society of Systems Sciences (ISSS)) statt. Hier lautete das Thema entsprechend „Governing the Anthropocene: the greatest challenge for systems thinking in practice?” (siehe auch die Webseite der ISSS unter http://isss.org/world/Berlin_2015).
  • Zeitgleich fand eine international besetzte Sommerschule mit dem Titel „Systems Thinking in Practice in PhD Research: Cybersystematic Possibilities for Governing the Anthropocene“ statt, an der 27 Doktorandinnen und Doktoranden aus neun Ländern teilnahmen. Eine der Teilnehmerinnen war unser Vereinsmitglied Yvonne Beck, Doktorandin an der Hochschule Aalen.

Das Leitthema aller Veranstaltungen rankte sich um den von Paul J. Crutzen in einem Nature-Artikel von 2002 vorgeschlagenen Begriff „Anthropozän“. Es soll zum Ausdruck bringen, dass die ökonomischen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Menschen mit ihren Auswirkungen und Veränderungen auf die Biosphäre und insgesamt auf die globale Umwelt inzwischen geologische Dimensionen angenommen haben. Daher stellt sich Frage, ob und wie weit Kybernetik und Systemwissenschaften helfen können, die negativen und bedrohlichen Folgen dieser globalen Entwicklungen zu vermeiden oder zumindest menschen- und naturverträglich zu gestalten. Es hat sich gezeigt, dass viele der bisher vorherrschenden  traditionellen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Ansätze zur Steuerung und politischen Führung der Gesellschaften global zu scheitern drohen. Komplexität und Unsicherheitsfaktoren erfordern zunehmend den Einsatz von Kybernetik, Systemansätzen und Systemdenken, um den aktuellen Herausforderungen gerecht werden zu können. Allerdings wurde der Begriff „Anthropozän“ nicht unkritisch übernommen, sondern in seiner Tragweite und Sinnhaftigkeit kritisch hinterfragt. Dazu wurde im Vorlauf der Veranstaltungen auf entsprechende Publikationen verwiesen, wie z. B. von Frank Biermann (The Anthropocene: A governance perspective. The Anthropocene Review April 2014 1: 57-6 http://anr.sagepub.com/content/1/1/57.abstract ) und Andreas Malm and Alf Hornborg (The geology of mankind? A critique of the Anthropocene narrative, The Anthropocene Review April 2014 1: 62-69. http://anr.sagepub.com/content/1/1/62.abstract).

Systemic Inquiry im Schloss Herrenhausen

Die von der Volkswagen Stiftung geförderte Veranstaltung in Herrenhausen wurde organisiert von WINS – Berlin Workshop in Institutional Analysis of Social-Ecological Systems und  Prof. Ray Ison (ISSS/Open University & Monash University). Die Hauptaufgabe war es, mit Hilfe einer „Systemic Inquiry“ die Potenziale und Einsatzmöglichkeiten der kybernetischen und systemorientierten Konzepte, Methoden und Modelle im Anthropozän herauszuarbeiten. Das Programm war so organisiert, dass ein Wechsel von Keynote- und Panelvorträgen und darauf aufbauende fortlaufende Gespräche der Expertinnen und Experten an insgesamt 16 runden Tischen stattfand. Die Zusammensetzung  der jeweiligen Teammitglieder der Runden Tische war so gewählt, dass ein hohes Maß an Diversität und Vielfalt an Disziplinen und Erfahrungswissen zusammenkam. Insgesamt gab es sieben Gesprächsrunden, bei denen verschiedenste Fragestellungen und Problemlösungsvorschläge erarbeitet werden mussten. Jeder Runde Tisch wurde von Doktorandinnen bzw. Doktoranden der Sommerschule unterstützt, um die Ergebnisse der jeweiligen Gesprächsrunden zu dokumentieren und für die spätere Auswertung aufzubereiten. System Dynamics-Ansätze und SD-Modelle wurden insbesondere von Prof. David Lane in einem Panelvortrag vorgestellt und in die weiteren Diskussionen eingebracht. Am Ende der Veranstaltung fasste jeder Runde Tisch seine Ergebnisse in wenigen prägnanten Aussagen zusammen und formulierte Empfehlungen für politische Entscheidungsträger und wissenschaftliche Fördereinrichtungen.

Weitere Information zur Veranstaltung und die Ergebnisse finden sich als Blog unter http://www.open.ac.uk/blogs/govan.

Foto (Hans Kasperidus): Systemic Inquiry  im Schloss Herrenhausen - Runder Tisch 15 in Aktion

Foto (Hans Kasperidus): Systemic Inquiry im Schloss Herrenhausen – Runder Tisch 15 in Aktion

ISSS-Konferenz in Berlin

Auf der ISSS-Konferenz in Berlin begrüßten der amtierende ISSS-Präsident Prof. Ray Ison und der ISSS Vizepräsident für Konferenzen Dr. Louis Klein etwa 240 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer, von denen etliche auch auf der Veranstaltung im Schloss Herrenhausen dabei waren. Damit war die diesjährige Konferenz beachtlich größer als in den vergangenen Jahren, was auch daran lag, dass die Amerikanische Gesellschaft für Kybernetik ihre Jahrestagung integriert hatte. Bemerkenswert war auch die Beteiligung aus dem deutschsprachigen Raum mit etwa 13 %. Neben Plenarvorträgen, für die hochkarätige Keynote-Redner gewonnen werden konnten, wie z. B. Prof. Mary C. Bateson, Prof. Ockie Bosch und Prof. Noam Cook, gab es zahlreiche Parallelsessions, die von den ISSS-spezifischen Special Integration Groups (SIGs) organisiert wurden. Im ISSS-Kontext sind SIGs spezielle Integrationsgruppen, die aus den kollektiven Interessen der ISSS-Mitglieder gebildet werden. SIGs treiben die Dynamik der kreativen Erforschung  sowie die philosophische und wissenschaftliche Integration systemischer Themen voran. Dieser Ansatz macht die ISSS-Konferenzen auch für System Dynamics-Vertreter besonders interessant, obwohl Vorträge mit System Dynamics-Inhalten und Modellen klar in der Minderzahl waren. Dies ist aber insofern verständlich, da Integration und Synthese des Systemwissens mit seinen vielfältigen Ansätzen und Facetten das  zentrale Ziel der ISSS ist.  Das wird auch daran deutlich, dass die wichtigsten Organisation, die sich mit Systemwissenschaften beschäftigen als Co-Sponsoren aufgetreten sind, wie z.B. die „American Society for Cybernetics (ASC)“,  „International Council of Systems Engineering (INCOSE)“  oder unsere Muttergesellschaft die „System Dynamics Society (SDS)“. Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommerschule bekamen auf der ISSS-Konferenz eine Bühne, um sich und Ihre Erfahrungen und Ergebnisse vorzustellen.

Fazit: Es wurde auf beiden Veranstaltungen deutlich, dass System Dynamics bei den aktuell praktizierten Systemansätzen nur einer unter vielen ist.  Deutlich wurde aber auch, dass System Dynamics mit seinem expliziten Einsatz von Computersimulationsmodellen ein einzigartiges und wichtiges wissenschaftliches und praxisorientiertes Instrument sein kann. Insgesamt haben beide Veranstaltungen eine immense Horizonterweiterung auf dem Gebiet der Systemwissenschaften gebracht und neue Perspektiven, Optionen und potentielle Kooperationspartner für zukünftige Aktivitäten eröffnet. Schade ist nur, dass 2016 die 34. Internationale Konferenz der System Dynamics Society in Delft und die 60. ISSS-Konferenz in Boulder mehr oder weniger zu gleichen Zeit stattfinden. Da hilft nur Klonen oder die richtige Entscheidung treffen.

Sommerschule Systemic Thinking and Practice

Die Sommerschule wurde von Prof. Hagedorn und Dr. Thomas Aenis von der Humboldt Universität (HU) Berlin organisiert und von den erfahrenen Systemwissenschaftlern Prof. Ray Ison, Dr. Chris Blackmore und Prof. Nadarajah „Sri“ Sriskandarajah  praktisch durchgeführt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bot sich die einmalige Möglichkeit, mit Experten aus Wissenschaft und Praxis, die sich explizit mit Systemansätzen beschäftigen, in einen direkten Erfahrungs- und Wissensaustausch zu treten. Dies war besonders bei der Unterstützung der Gespräche an den Runden Tischen in Herrenhausen gegeben, da dort eine besonders intensive Einbindung in gruppendynamische Prozesse gegeben war. Hier konnte man aktiv an den Diskussionen der Experten mitwirken und sowohl Vielfalt der Ansichten und Perspektiven als auch gemeinsam vertretene Positionen kennenlernen.

Foto (Hans Kasperidus): Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommerschule stellen ihre Erfahrungen und Ergebnisse auf der ISSS-Konferenz vor

Foto (Hans Kasperidus): Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommerschule stellen ihre Erfahrungen und Ergebnisse auf der ISSS-Konferenz vor

Das Wochenende wurde gemeinsam an der Humboldt Universität verbracht, bei dem bei hochsommerlichen Temperaturen diverse Methoden der Systemanalyse (hard and soft systems methods) vorgestellt und praktisch eingeübt wurden. Außerdem wurden die neu kennengelernten Methoden und das neue Wissen in den Forschungskontext  der eigenen Doktorarbeit gebracht. Danach waren auch Neulinge gut auf die ISSS-Konferenz eingestimmt, um sich über Systemtheorie und –praxis zu informieren und Netzwerke zu knüpfen.

Fazit: Die Sommerschule war eine hervorragende Möglichkeit, um die eigenen Blickwinkel zu erweitern, und die Welt über systemisches Denken besser zu verstehen. Der Kurs soll auch in Zukunft weitergeführt werden, um Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern einen Zugang zu Systemdenken und Systempraxis zu vermitteln. Für Praktizierende der System-Dynamics-Welt bietet sich die Möglichkeit, ihre Arbeit im weiteren Kontext des Systemdenkens einzuordnen.

 

Veröffentlicht unter Artikel | Kommentare deaktiviert für DGSD-Mitglieder auf der Veranstaltung „Governing the Anthropocene: Cyber-systemic Possibilities“

Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialkybernetik

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 08. und 09. November 2016 findet die Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialkybernetik statt. Das Programm verspricht eine Vielzahl an interessanten Vorträgen rund um das Thema „Unternehmensführung in der VUCA-Welt“.

Hier finden Sie den Call for Papers der GWS-Jahrestagung.

Viel Erfolg beim Einreichen eines Abstracts!

Veröffentlicht unter Artikel | Kommentare deaktiviert für Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialkybernetik

DGSD Neuigkeiten zum Frühling: DGSD Jahrestagung im Oktober | SD Summer School in Delft| Artikel über JW Forrester in der FAZ und mehr

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics,

seit dem letzten Newsletter ist einige Zeit vergangen. Wir sind in den Vorbereitungen für das zehnjährige Jubiläum der DGSD. Die Feierlichkeiten finden im Rahmen der Jahrestagung im Herbst statt und wir freuen uns schon auf zahlreiche Teilnehmer. Hier die Themen dieser Ausgabe im Überblick:

  1. 10. DGSD-Jahrestagung am 6. und 7. Oktober 2016 in Stuttgart
  2. System Dynamics Summer School vor der ISDC 2016 in Delft
  3. Webinar zum World Climate Rollenspiel: nächste Termine
  4. Artikel in der FAZ über Jay Forrester
  5. Andreas Größler zum Professor für Operations Management an der Universität Stuttgart berufen
  6. DGSD-Mitglieder auf der Veranstaltung „Governing the Anthropocene: Cyber-systemic Possibilities“
  7. Neue Publikationen zu System Dynamics
  8. Termine im Überblick

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen – und genießen Sie den Frühling!

Viele Grüße,
Florian Kapmeier

DGSD-Jahrestagung am 6. und 7. Oktober 2016 in Stuttgart

Die 10. Jahrestagung der DGSD wird am Donnerstag, den 6. und Freitag, den 7. Oktober 2016 im Internationalen Begegnungszentrum Eulenhof der Universität Stuttgart stattfinden.

Als Gastvortragenden auf unserer Jubiläumsveranstaltung konnten wir Dr. David Lane, Professor für Business Informatics der Henley Business School an der University of Reading gewinnen. Dr. Lane ist ausgewiesener System-Dynamics-Experte: Seit langer Zeit lehrt er System Dynamics und forscht zum Gesundheitsmanagement, zum Schutz von Kindern oder zu Projektmanagement oder er erarbeitet Marketingstrategien für Kinofilme. Er hat zahlreiche Publikationen zu seiner Forschung veröffentlicht und wurde 2007 mit dem renommierten Jay Wright Forrester Award der International System Dynamics Society dafür ausgezeichnet. Dr. Lane war Präsident der International System Dynamics Society und wurde mit der Operational Research Society’s President’s Medal für die Nutzung des Systemansatzes für die Analyse des Schutzes von Kindern geehrt. Diesen Beitrag können Sie hier herunterladen.

David LaneBild: Prof. Dr. David Lane (Quelle: privat)

Neben der Präsentation von Dr. David Lane planen wir ein vielschichtiges und attraktives Programm. Wir verleihen den 9. Gert-von-Kortzfleisch-Preis für herausragende Arbeiten mit System Dynamics und planen ein Praxis-, Wissenschafts- und Nachwuchskolloquium. Sollten Sie mit einem Vortrag zu einem der Kolloquia beitragen wollen, senden Sie bitte einen kurzen Abstract hierzu (max. 200 Worte) an Email_tagung.

Über www.systemdynamics.de sowie den Newsletter halten wir Sie weiter auf dem Laufenden. Wir freuen uns schon auf eine inspirierende Veranstaltung!

Internationales Begegnungszentrum der Universität Stuttgart EulednhofBild: Internationales Begegnungszentrum der Universität Stuttgart (Quelle: Universität Stuttgart)

Da zeitgleich zur DGSD-Jahrestagung der Cannstatter Wasen stattfindet, rechnen wir damit, dass viele Hotels gut gebucht sein werden. Wir empfehlen daher, frühzeitig Zimmer zu reservieren, z. B. im Hotel Commundo, das nur einen kurzen Fußweg vom Tagungsort entfernt liegt:

Commundo Tagungshotel
Universitätsstraße 34
70569 Stuttgart
Weitere Informationen finden Sie hier.

Alternativ befindet sich in der Stadt, in der Nähe des Hauptbahnhofs, das Motel One:

Motel One
Lautenschlagerstraße 14
70173 Stuttgart
Weitere Informationen sind hier abrufbar.


System Dynamics Summer School vor der ISDC 2016 in Delft vom 13. bis 15. Juli 2016

Vor der International System Dynamics Conference (17. bis 21.07.2016) in Delft findet in denselben Räumlichkeiten eine dreitägige System Dynamics Summer School statt (13. bis  15.07.2016). Auf drei verschiedenen Niveaus werden Kurse angeboten, die von einer Gruppe international anerkannter System Dynamics Experten geleitet werden. Weitere Informationen zur SD Summer School und zur Anmeldung finden Sie hier: http://conference.systemdynamics.org/summer-school


Webinar zum World Climate Rollenspiel: nächste Termine

In der Vergangenheit haben wir wiederkehrend vom World Climate Rollenspiel berichtet, das von Climate Interactive, der MIT Sloan School of Management und der University of Massachusetts Lowell entwickelt wurde. World Climate ist ein computergestütztes Rollenspiel, bei dem zwischen 10 und 50 Teilnehmer erleben können, wie ein globales Abkommen getroffen wird, um dem Klimawandel entgegenzuwirken – ähnlich wie in Paris im vergangenen Dezember bei den UN Klimaverhandlungen. Spielmaterialien können kostenfrei bei Climate Interactive heruntergeladen werden (www.climateinteractive.org). Climate Interactive bietet auch Webinare an, in denen Sie mehr über das Rollenspiel erfahren können. Die nächsten Termine sind:

  • 04.05.2016
  • 20.05.2016

Oder Sie wenden sich an Prof. Dr. Florian Kapmeier, offizieller Partner von Climate Interactive, der seit einigen Jahren Erfahrung mit dem World Climate Rollenspiel hat.


Artikel in der FAZ über Jay Forrester

Am 22.02.2016 erschien in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein einseitiger Artikel über Jay W. Forrester mit dem Titel „Der Meister der Simulation“ (S. 13) in der Folge „Computerweltschöpfer“. Nach einer kurzen Hinführung über die Faszination des Autors Martin Burkhard mit computerbasierten Spielen wie SimCity und anderen Simulatoren, spannt er den Bogen zu Jay Forresters Jugend auf einem Bauernhof in Nebraska.

Forrester_Meister der SimulationQuelle: Burckhardt (2016): Der Meister der Simulation, in: FAZ, Nr. 44, 22. Februar, S. 13

Der Autor beschreibt weiter, wie Forrester an das MIT kam, an dem er Gordon Brown kennenlernte, der ihm Rückkopplungssysteme näherbrachte. Der Artikel befasst sich weiter damit, wie Forrester im Jahr 1944 das „Whirlwind“ Projekt zur Entwicklung eines Flugsimulators leitete. Später übernahm Forrester die Leitung des SAGE Projekts zur semiautomatischen Luftraumüberwachung der U.S.A. Während dieser Arbeit erfand Forrester u.a. die Ringkernmagnetspeichertechnik, den „Core Memory“, der die Computertechnik revolutionierte. Nachdem Forrester 1956 auf eine Professur an der MIT Sloan School of Management berufen wurde, beschäftigte er sich mit unternehmerischen und gesellschaftlichen Fragestellungen. So führten seine Studien zu Unregelmäßigkeiten in der Produktion bei Western Electric letztendlich zu seinem ersten Buch „Industrial Dynamics“ (1961). Sein Austausch mit dem ehemaligen Bürgermeister von Boston, John F. Collins, war die Grundlage für „Urban Dynamics“ (1969). Burkhard schreibt weiter, Forrester vermutete ursprünglich nur ein Interesse von 200 Forschern an seiner Studie zu „World Dynamics“ (1971); die daraus folgende Arbeit zu „Limits to Growth“, die für den Club of Rome erstellt wurde, zog aber weltweit Aufmerksamkeit auf sich. Letztendlich geht die noch anhaltende Debatte zur Nachhaltigkeit auf diesen vor über 40 Jahren verfassten Werk zurück. Der Artikel endet mit einer Diskussion über die Relevanz von System Dynamics. In diesem Sinne schreibt der Autor: „Man muss nur dem bald hundertjährigen, noch immer hageren und asketischen Forrester zuhören, wie er die Gleichgewichtsmodelle der Ökonomen als hoffnungslos antiquiertes Denken entlarvt, um zu begreifen, dass hier Denkfiguren schlummern, deren Bedeutung für unsere Welt noch gar nicht erfasst ist.“

Der Artikel ist unter den Stichwörtern „Der Meister der Simulation“ unter http://fazarchiv.faz.net zu finden und kann dort kostenpflichtig heruntergeladen werden.


Andreas Größler zum Professor für Operations Management an der Universität Stuttgart berufen

Dr. Andreas Größler wurde ab 01.02.2016 zum Professor für Operations Management an der Universität Stuttgart berufen. Er wird die kurzzeitig unterbrochene Tradition von Forschung und Lehre mit System Dynamics in der betriebswirtschaftlichen Fakultät an der Universität Stuttgart fortsetzen. Prof. Größler wurde an der Universität Mannheim als Schüler von Prof. Dr. Peter Milling im Jahr 2000 promoviert. Seit 1995 unterrichtet er System Dynamics und Operations Management, zunächst an der Universität Mannheim, dann als Associate Professor an der Nijmegen School of Management. Dort leitete er als Academic Director das European Master in System Dynamics (EMSD) Studienprogramm. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand der DGSD ist Größler seit langer Zeit bei der System Dynamics Society aktiv, bspw. als Mitglied des Policy Council, als Gastgeber des European SD Workshops oder als Programmverantwortlicher den International SD Conferences in Nijmegen und Delft. Weiter ist er Managing Editor der System Dynamics Review.

Andreas Größler

Prof. Dr. Andreas Größler (Bild: privat)

Herzlichen Glückwunsch, Andreas, vom Vorstand der DGSD und viel Spaß und Erfolg bei der neuen Aufgabe!


DGSD-Mitglieder auf der Veranstaltung „Governing the Anthropocene: Cyber-systemic Possibilities“

Am 30 und 31. Juli 2015 fand im Schloss Herrenhausen bei Hannover ein Workshop zum Thema „Governing the Anthropocene: Cyber-Systemic Possibilities“ statt. Der Workshop wurde von den Organisatoren des Berlin Workshop in Institutional Analysis of Social-Ecological Systems und der Volkswagenstiftung veranstaltet und diente dem Austausch Vertretern verschiedener systemischer Analyseperspektiven. Es freut uns sehr, dass DGSD-Vorstandsmitglied Hans Kasperidus und DGSD-Mitglied Yvonne Beck als Vertreter der System-Dynamics-Perspektive eingeladen waren. Einen umfangreichen Bericht über die behandelten und diskutierten Themen finden Sie auf unserer Webseite.


Neue Publikationen zu System Dynamics

Haben Sie etwas zu System Dynamics veröffentlicht? Schreiben Sie uns. Wir wollen an dieser Stelle regelmäßig über Publikationen informieren.


Termine im Überblick

  • Climate Interactive Webinare: 04.05.2016, 20.05.2016
  • System Dynamics Summer School, Delft, Niederlande: 13.07. – 15.07. 2016
  • ICSD in Delft, Niederlande: 17.07. – 21.07.2016
  • DGSD-Jahrestagung in Stuttgart: 06. – 07.10.2016
Veröffentlicht unter Newsletter, Newsletter | Kommentare deaktiviert für DGSD Neuigkeiten zum Frühling: DGSD Jahrestagung im Oktober | SD Summer School in Delft| Artikel über JW Forrester in der FAZ und mehr

Regionaltreffen Karlsruhe an neuem Veranstaltungsort

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Regionaltreffen in Karlsruhe findet am 06. April um 19:00 im Löwenbräukeller (Sophienstraße 95, Karlsruhe) statt. Von nun an wird der Veranstaltungsort wechseln. Zu merken ist jedoch:

Stammtisch in Karlsruhe: jeden 1. Mittwoch im Monat

Am ersten Mittwoch eines Monats findet der DGSD-Stammtisch in Karlsruhe statt, den das DGSD-Mitglied Max Kleemann organisiert. Getroffen wird sich um 19:00 Uhr. Der Ort des Treffens wird vorher per Email bekannt gegeben. Interessenten wenden sich an:

Kleemann E-Mail

Veröffentlicht unter Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachten 2015: / Climate Interactive bei den COP21-Gesprächen / Interview mit Prof. Dr. Jürgen Strohhecker / Stammtisch in Karlsruhe / Frohe Weihnachten

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics,

es ist einige Zeit vergangen seit dem letzten Newsletter. Daher gibt wieder viel zu berichten von der DGSD. Folgende Themen erwarten Sie in diesem Newsletter:

  1. Gert-von-Kortzfleisch-Preis 2015: Einsendeschluss ist der 31. Januar 2016
  2. Climate Interactive mit C-ROADS bei der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris
  3. Aufruf zum Einreichen von Beiträgen bei der System Dynamics Review
  4. Interview mit Prof. Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der International System Dynamics Society – Teil 2
  5. Onlinekolloquium der DGSD
  6. Stammtisch in Karlsruhe: jeden 1. Mittwoch im Monat
  7. Neue Publikationen zu System Dynamics
  8. Termine im Überblick

Im Namen des gesamten Vorstands wünsche ich Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest, geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir bedanken uns, dass Sie der DGSD im Jahr 2015 treu geblieben sind und freuen uns auf viele Aktivitäten im Jahr 2016 – dem Jahr unseres 10jährigen Geburtstags – und Sie dort zu sehen!

Viele Grüße,
Florian Kapmeier


Gert-von-Kortzfleisch-Preis 2015: Einsendeschluss ist der 31. Januar 2016

Ende Januar 2016 ist Einreichungsschluss des mit € 500,- dotierten Gert-von-Kortzfleisch-Preises für wissenschaftlich hervorragende Arbeiten in System Dynamics. Eingereicht werden können Bücher, Artikel, Forschungsberichte, wissenschaftliche Prüfungsarbeiten oder sonstige schriftliche Materialien, die in den letzten fünf Jahren erschienen sind, in deutscher Sprache, in Deutschland oder von im Ausland lebenden deutschen Autoren verfasst oder veröffentlicht wurden. Bitte beachten Sie hierzu die offizielle Ausschreibung. Bei Fragen zum Preis wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Andreas Größler:

Email_grössler


Climate Interactive mit C-ROADS bei der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris

Die Not-for-Profit-Organisation ClimateInteractive (climateinteractive.org) hat auch dieses Jahr Delegierte und Journalisten bei der UN-Klimakonferenz dabei unterstützt, die Konsequenzen der INDCs genannten, national geplanten Klimaschutzbeiträge (Intended Nationally Determined Contributions) mit dem System-Dynamics-basierten C-ROADS-(Climate Rapid Overview and Decision Support-)Modell besser zu verstehen. Ergebnis der Analysen: Das Verhandlungsergebnis der COP21-Verhandlungen ist durchaus ein wichtiger Schritt nach vorne – es reicht aber noch nicht. Die eingereichten INDCs erwärmen die Atmosphäre nach Berechnungen von Climate Interactive bis zum Jahr 2100 um 3,5°C gegenüber der vorindustriellen Zeit. Es sind also weitreichendere Anstrengungen nötig (siehe Szenario „Ratchet Success“ im Bild), um die Erwärmung der Durchschnittstemperatur auf unter 2°C zu beschränken.

Ratchet-Success-Pathway-v16

Quelle: Climate Interactive

Sie erfahren mehr über C-ROADS und Climate Interactive über die Internetseite www.climateinteracvtive.org. Oder Sie melden sich bei Prof. Dr. Florian Kapmeier:

Email_Kapmeier_ESB


Aufruf zum Einreichen von Beiträgen bei der System Dynamics Review

Unser Vorstand für Forschung und Lehre, Andreas Größler, ist auch Managing Editor bei der System Dynamics Review (SDR), herausgegeben von der System Dynamics Society und verlegt von Wiley. Er weißt darauf hin, dass gegenwärtig der Backlog an noch nicht gedruckten aber akzeptierten Beiträgen relativ klein ist. Das Herausgeberteam freut sich daher auf viele qualitativ hochwertige Beiträge auch von Mitgliedern der DGSD (in englischer Sprache). Ein schnelles Begutachtungsverfahren wird gewährleistet. Mehr Informationen unter http://www.systemdynamics.org/publications/system-dynamics-review/.


Interview mit Prof. Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der International System Dynamics Society – Teil 2

Dr. Jürgen Strohhecker, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Produktionswirtschaft und Controlling an der Frankfurt School of Finance und ehemaliger Präsident der DGSD, ist in diesem Jahr Präsident der International System Dynamics Society. Wir haben ihm dazu gratuliert und ein paar Fragen gestellt. Lesen Sie hier den zweiten Teil des Interviews. Den ersten Teil konnten Sie im letzten Newsletter lesen.

DGSD: Wenn wir die bekanntesten Anwendungen mit System Dynamics betrachten, fällt auf, dass es eine große Expertise in den Bereichen von Health Care, Project Management, Energy and Resource Economics sowie Production und Operations Management hat. Welchen Bereich würden Sie gerne noch als typisches Feld für SD-Anwendungen sehen?

Strohhecker: Ich würde mir wünschen, dass System Dynamics viel stärker in der Politik und Regierungsarbeit zum Einsatz käme. Dort geht es um die Entscheidung zwischen verschiedenen Maßnahmen, die meist nur mit Verzögerung wirken und nicht nur direkte Folgen haben, sondern auch unbeabsichtigte Wirkungen nach sich ziehen können. Nehmen wir als Beispiel die Einführung des Elterngelds vor ein paar Jahren. Warum hat man dessen Auswirkungen nicht umfassend mit einem SD-Simulator analysiert? Warum stellt man der interessierten Bevölkerung nicht einen solchen Simulator zur Verfügung und gibt ihr damit die Möglichkeit, die politische Argumentation nachzuvollziehen? Die C-Roads-Simulation von Climate Interactive ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie das aussehen könnte. In solider Weise auf die besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Karbonzyklus gestützt, erlaubt dieser leicht zugängliche Simulator, viele verschiedene klimapolitische Maßnahmen durchzuspielen. So wird deren Wirkung transparent und die Argumentation dafür oder dagegen nachvollziehbar. Ich würde mir wünschen, dass vor der Verabschiedung jedes bedeutsameren Gesetzes eine solche Simulation zur Verfügung stünde, mit der sich nicht nur die dadurch beabsichtigte Wirkung erleben ließe, sondern auch alternative Szenarien durchspielen ließen. Das würde den politischen Diskurs und die Teilnahme der Bevölkerung daran auf eine ganz neue Ebene heben können.

Jurgen

Professor Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der System Dynamics Society während der Presidential Address auf der International Confernce of the System Dynamics Society in Cambridge, MA. (Bild: SD Society)

 

Prof. Kim Warren hat vor zwei Jahren in seiner Funktion als Präsident der SDS seinen Fokus auf die Anwendung von SD in der Unternehmenspraxis und die Ausbreitung von SD im asisch-pazifischen Raum gelegt. In der Presidential Address im Jahr hat Prof. Edward G. Anderson hat darauf hingewiesen, dass viele Anwendungen von System Dynamics von Nicht-Mitgliedern der SDS existieren – diese also nicht erfasst werden. Er schlug vor, eine quantitative Analyse von SD Anwendungen, Mitgliedern und vielen anderen Zahlen durchzuführen, damit ein dezidierteres Bild der derzeitigen Situation der SDS gezeichnet werden kann. Diese Arbeiten wurden begonnen – in wieweit führen Sie diese Aktivitäten fort? Worauf legen Sie Ihren Fokus in Ihrer Amtszeit und welche Maßnahmen planen Sie zu etablieren?

Diese strategischen Initiativen werden selbstverständlich weitergeführt. Der Fokus auf der praktischen Anwendung von SD ist wichtig. Nicht nur Unternehmen fallen im Übrigen darunter. Es geht um Organisationen aller Art. Um hierauf mehr Augenmerk richten zu können, wurde die Position des Vice President Professional Practice geschaffen. Kenneth Cooper, der diese Position aktuell innehat, ist ein sehr erfahrener System Dynamicist. Er hat das Konzept eines Programms entwickelt, mit dem in einer akademisch-kommerziellen Partnerschaft hochqualifizierte junge Praktiker ausgebildet werden sollen. Damit soll der praxisorientierte Nachwuchs gestärkt werden. Noch dieses Jahr soll ein erster Pilot gestartet werden. Insgesamt gibt es aktuell eine Liste von 19 strategischen Initiativen, an deren Umsetzung gearbeitet wird. Alle oben genannten Punkte gehören dazu. Glücklicherweise muss sich der Präsident nicht alleine um alles kümmern. Die allermeisten Aktivitäten werden von den Vizepräsidenten und dem Home Office getragen. Was mir sehr am Herzen liegt? Die Ideen zur Zertifizierung von Praktikern voranzutreiben. Ich glaube, dass wir das brauchen. Aus verschiedenen Gründen. Zertifikate sind Qualitätssiegel, die Transparenz schaffen. Schlechte Entscheidungen auf der Basis von schlecht analysierten schlechten Modellen sind eine große Gefahr für die Reputation von System Dynamics. Diese Gefahr würde ich gerne verringern. In vielen Berufen sind Qualitätssiegel gang und gäbe. Beispielsweise signalisiert ein zertifizierter Finanzanalyst seinem Kunden mit seinem Zertifikat, dass er ganz bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse hat. Natürlich kann im Einzelfall immer noch etwas schief gehen. Das lässt sich nie ausschließen. Aber es wird seltener der Fall sein. Ich fände es sehr hilfreich, wenn wir für nachweisbare SD-Kenntnisse und Fähigkeiten, Zertifikate ausstellen und ihren Besitzern damit eine Möglichkeit geben könnten, ihre Kompetenzstufe zu signalisieren. Diese Ideen weiter zu konkretisieren und entscheidungsreif zu machen, daran werde ich im zweiten Halbjahr meiner Präsidentschaft arbeiten.

Inwieweit könnte Sie die DGSD unterstützen, Ihre Ziele zu erreichen?

Input jeglicher Art zu den verschiedenen Themen ist herzlich willkommen. Vielleicht gibt es DGSD Mitglieder, die mehr Erfahrung in der Zertifizierung haben als ich, die unterschiedliche Konzepte kennen und dabei helfen können, vermeidbare Fehler bei der Entwicklung eines Konzepts auch tatsächlich zu vermeiden.

Sprechen wir über Kooperationen. SD ist eine Methodik von vielen, die zur Analyse komplexer Systeme und deren zeitliche Entwicklung taugt. Häufig wird die agentenbasierte Modellierung als geeignete Kombination zu SD genannt. Welche Methoden oder wissenschaftliche Gesellschaften sehen Sie in diesem Zusammenhang?

Zur agentenbasierten Simulation gibt es eine gewisse Nähe. Je feiner Bestands- und Flussgrößen disaggregiert werden, desto stärker verschwinden die Unterschiede. Wird dann noch der Zufall in das systemdynamische Verhaltensmodell integriert, ist aus einem SD-Modell ein agentenbasiertes Modell geworden. Ich sehe aber auch eine gewisse Nähe zur ereignisorientierten, diskreten Simulation. Per se wird mit System-Dynamics-Modellen kontinuierliches Verhalten erzeugt, aber es gibt in vielen Modellen diskrete Elemente, wie eine wenn-dann-Bedingung oder einen Impuls. Manche Softwarepakte vereinen ja sogar alle drei Simulationstechniken unter einem gemeinsamen Dach. Mit gutem Recht könnte man darüber hinaus System Dynamics zum Operations Research oder zur Management Science zählen. In derartigen Zeitschriften werden ja auch immer wieder SD-Artikel publiziert. Vom Ursprung her bieten auch Systemtheorie und Kybernetik Anknüpfungspunkte. Und wenn man auf die Kenntnisse schaut, die zur Analyse und Parameterisierung von Modellen hilfreich sind, dann werden Brücken zur Öknonometrie und Statistik sichtbar. Analytics und Big Data stellen ebenfalls Anknüpfungsmöglichkeiten bereit. Schließlich gibt es all die vielen Anwendungsfelder, für die Business, Politik, Medizin oder Umwelt nur stellvertretend genannt seien. System Dynamics steht beileibe nicht für sich allein. Kooperationsmöglichkeiten bestehen in alle Richtungen. Es liegt an uns, diese zu sehen und zu nutzen.

Die Koordination der SDS nimmt sicherlich viel Zeit und Raum in Ihrer ohnehin knappen Zeit ein. Uns interessiert daher noch, was Sie antreibt und woher Sie Ihre Energie nehmen?

System Dynamics liegt mir am Herzen. Ich bin fest überzeugt, dass die breite Anwendung dieses Ansatzes unsere Welt ein Stückchen besser machen könnte, vielleicht sogar mehr als ein Stückchen. Daher versuche ich meinen Teil dazu beizutragen, dass die Vision der System Dynamics Society Wirklichkeit wird. Außerdem haben ich und meine Familie das Glück, dass ich mein Engagement in der Society nicht zu hundert Prozent aus meiner Freizeit bestreiten muss. Mein Arbeitgeber, die Frankfurt School of Finance & Management, sieht mein Engagement mit Wohlwollen und gewährt mir eine Reduktion des Lehrdeputats. Dafür bin ich sehr dankbar. Woher kommt meine Energie? Auch aus der Zusammenarbeit mit ganz vielen tollen Menschen, von und mit denen zusammen ich selbst eine ganze Menge lerne. Insofern ist dieses Ehrenamt für mich wirklich eine Ehre.

Vielen Dank für dieses Interview!


Onlinekolloquium der DGSD

Das Onlinekolloquium findet weiterhin regelmäßig statt und etabliert sich. Im Onlinekolloquium werden Themen im Forschungsgebiet der Teilnehmenden besprochen. Diese umfassten bisher wie Personenströme bei Festivalbesuchen entstehen und wie agentenbasierte Modellierung und System Dynamics kombiniert werden kann. Andere Themen waren das Abbilden vom menschlichen Willen in Simulationsmodellen und der deterministische Charakter von System-Dynamics-Modellen, die Simulation von Validierung und Modellverständnis, sowie Ansätze, wie die derzeitige Flüchtlingskrise in Stock-and-Flow-Diagrammen abgebildet werden kann. Das Onlinekolloquium richtet sich an alle Doktoranden und Doktorandinnen, sowie an Post-Docs, die in ihren Forschungsgebieten auf interessante Themen stoßen, die von den Teilnehmenden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und analysiert werden können. Die derzeitigen Teilnehmenden Daniela Kappler, Daniel Ketzer, Oliver Handel, Max Kleemann, Dr. Andreas Größler und Maximilian Happach treffen sich regelmäßig am Montag von 15:30-16:30 online. Die Termine sind im Veranstaltungskalender unserer Webseite einzusehen. Bei Interesse können Sie sich gerne an Maximilian Happach wenden.


Stammtisch in Karlsruhe: jeden 1. Mittwoch im Monat

Am ersten Mittwoch eines Monats findet der DGSD-Stammtisch in Karlsruhe statt, den das DGSD-Mitglied Max Kleemann organisiert. Getroffen wird sich um 19:00 Uhr im Restaurant Il Caminetto, Kronenstraße 5, 76133 Karlsruhe.


Neue Publikationen zu System Dynamics

Derzeit liegen uns keine neuen Veröffentlichungen zu System Dynamics vor.


Termine im Überblick

Konferenz der International System Dynamics Society in Delft: 17. – 21. Juli 2016
EURO XXVIII in Posen: 03. – 06. Juli 2016


 

Veröffentlicht unter Artikel, Newsletter, Newsletter | Hinterlasse einen Kommentar

Monatliches Regionaltreffen in Karlsruhe etabliert

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter der Leitung von Max Kleemann findet heute das nächste Regionaltreffen in Karlsruhe statt. Das Treffen findet um 19:00 im Il Caminetto (Kronenstr. 5) statt.

Der monatliche Termine ist immer der 1. Mittwoch eines jeden Monats. Bitte melden Sie sich bei Max Kleemann, sollten Sie an diesem Termin nie können.

Die DGSD wünscht einen angenehmen Stammtisch!

Veröffentlicht unter Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Regionaltreffen Karlsruhe, SD-Seminar in Basel und Onlinekolloquium

Sehr geehrte Damen und Herren,

die DGSD möchte Sie auf folgende Veranstaltungen hinweisen:

  1. Ein neues Regionaltreffen in Karlsruhe wird von DGSD-Mitglied Max Kleemann organisiert. Es findet am 05.11.2015 um 19:00 im Il Caminetto statt. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Hier ist der Link zu unserem Veranstaltungskalender.
  2. Im Frühjahr 2016 bietet das DGSD-Mitglied Dr. Michael von Kutzschenbach ein Seminar zum Thema „Systems Thinking und digitaler Wandel“ an der Fachhochschule Nordwestschweiz an. Alle Informationen finden Sie auf der Webseite der Veranstaltung. Hier ist außerdem der Link zu unserem Veranstaltungskalender.
  3. Die EURO XXVIII wird 2016 in Poznan/Posen (Polen) stattfinden. Auch bei der EURO XXVIII wird es wieder einen Stream zum Thema „System Dynamics Modelling and Simulation“ geben. Es ist möglich, die schon jetzt Abstracts einzureichen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Konferenz und auch in unserem Veranstaltungskalender.
  4. Das Onlinekolloquium findet weiterhin statt. In unserem Veranstaltungskalender finden Sie dazu Termine – Montags 15:30-16:30 in regelmäßigen Abständen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Teilnahme an einem oder mehreren Veranstaltungen!

 

Veröffentlicht unter Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter Spätsommer 2015

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics,

es ist einige Zeit vergangen seit dem letzten Newsletter. Daher gibt wieder viel zu berichten von der DGSD. Folgende Themen erwarten Sie in diesem Newsletter:

  1. Rückblick: Informelles Treffen auf der System Dynamics Conference in Cambridge im Juli 2015
  2. System Dynamics bei der Deutschen Telekom AG: Marketing meets Analytics
  3. Interview mit Prof. Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der International System Dynamics Society – Teil 1
  4. Brief der 1. Stipendiaten des DGSD-Stipendiums
  5. DGSD von der International System Dynamics Society gewertschätzt
  6. Bericht vom 1. Regionaltreffen in Karlsruhe
  7. Post-Doc Position im Bereich Health Care in Neuseeland
  8. Neue Publikationen zu System Dynamics
  9. Termine im Überblick

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Viele Grüße,
Florian Kapmeier

Rückblick: Informelles Treffen auf der System Dynamics Conference in Cambridge im Juli 2015

Im Rahmen der International Conference of the System Dynamics Society in Cambridge, Massachussetts in den USA hatten wir Sie zu einem informellen Treffen der DGSD eingeladen. 15 Teilnehmer/innen der Konferenz trafen sich zu diesem kurzen und interessanten Austausch im Juli 2015, zu dem wir auch das Swiss Chapter eingeladen haben. Es gab einen regen Austausch zu den Aktivitäten der DGSD. Im Vordergrund des Treffens standen das gegenseitige Kennenlernen und die Aktivitäten der DGSD. Wir haben uns gefreut, bei dieser Gelegenheit mit vielen an SD Interessierten ins Gespräch zu kommen, die bisher noch nicht bei unseren Veranstaltungen dabei waren. Wir freuen uns darauf, weiter mit allen in Kontakt zu bleiben.

Gruppe ISDC15
Teilnehmer/innen des informellen Treffens während der International System Dynamics Conference in Cambridge, USA, im Juli 2015 (Foto: DGSD)


System Dynamics bei der Deutschen Telekom AG: Marketing meets Analytics

Die Deutsche Telekom AG (DTAG) bietet Studierenden eine einzigartige Möglichkeit, System-Dynamics-Kenntnisse unter Beweis zu stellen. In der zweitägigen Veranstaltung wird eine Unternehmensfallstudie gelöst und veranschaulicht, wie Marketingbereiche und Analytiker gemeinsam unternehmerische Fragestellungen angehen und lösen. Neben dem inhaltlichen Schwerpunkt mit System Dynamics bietet die Veranstaltung auch die Möglichkeit der Vernetzung und des Kennenlernens des Unternehmens. Weitere Informationen finden Sie unter: https://leave-your-mark.telekom.com/#/events/darmstadt-marketing-analytics

Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober.

Hinweis: Diese Veranstaltung wird durch die DTAG durchgeführt. Die DGSD ist weder an der Organisation noch an der Durchführung dieser Veranstaltung beteiligt, alle Fragen stellen Sie bitte daher direkt an die DTAG.


Interview mit Prof. Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der International System Dynamics Society – Teil 1

Dr. Jürgen Strohhecker, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Produktionswirtschaft und Controlling an der Frankfurt School of Finance und ehemaliger Präsident der DGSD, ist in diesem Jahr Präsident der International System Dynamics Society. Wir haben ihm dazu gratuliert und ein paar Fragen gestellt. Lesen Sie hier den ersten Teil des Interviews. Der zweite Teil folgt im nächsten Newsletter.

Jurgen

Professor Dr. Jürgen Strohhecker, Präsident der System Dynamics Society während der Presidential Address auf der International Confernce of the System Dynamics Society in Cambridge, MA. (Bild: SD Society)

DGSD: Herr Strohhecker, der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics (DGSD) gratuliert Ihnen zur Wahl zum Präsidenten der internationalen System Dynamics Society (SDS) und wünscht Ihnen viel Erfolg und dass Sie die SDS genauso erfolgreich leiten, wie Sie auch vor ein paar Jahren die DGSD geführt haben!

Seit Beginn dieses Jahres sind Sie Präsident der SDS. Wie können wir uns diese Rolle vorstellen? Was sind Ihre Aufgaben und wie oft tauschen Sie sich mit den anderen Vorstandsmitgliedern aus? Treffen Sie sich auch persönlich – das „home office“ der SDS befindet sich ja im weit entfernten Albany im US-Bundesstaat New York?

Der Präsident der SDS hat satzungsgemäß ganz ähnliche Aufgaben wie der Vorstand eines deutschen Vereins. Was mache ich konkret? Ich leite in diesem Jahr die Sitzungen des Policy Councils (vergleichbar mit Vorstandssitzungen) sowie das Business Meeting (vergleichbar zu einer Mitgliederversammlung). Ich kümmere mich darum, dass alle Standing Committees der Society besetzt sind und arbeite im Nominations Committee der Society mit. Dieses Komitee kümmert sich um die Besetzung von frei werdenden Führungspositionen in der Society. Ich bin Mitglied im Strategy Committee und im Administrative Committee. Daneben habe ich auch viele informelle Gespräche zu führen. Ich stehe mit dem Home Office alle ein bis zwei Wochen im Kontakt und tausche mich regelmäßig mit einer Reihe von früheren und zukünftigen Präsidenten zu allen wichtigen anstehenden Themen aus.

Im Februar bin ich zum Winter Policy Council Meeting nach Cambridge, USA, gereist, um dieses Meeting leiten zu können. Diese Gelegenheit habe ich genutzt, um das Home Office in Albany zu besuchen. Für mich war es der zweite Besuch, denn auch ein Jahr zuvor, im März 2014, war ich bereits in Albany, um alle Mitarbeiter kennenzulernen. Gerade komme ich von der jährlichen Konferenz der Society zurück, die dieses Jahr in Cambridge, Massachusetts, stattfand. Dort habe ich nicht nur die bereits genannten Meetings geleitet, sondern auch eine Ansprache gehalten – die so genannte „Presidential Address“.

Die SDS hat eine viel größere Anzahl von Mitgliedern als die DGSD. Da interessiert uns natürlich, welche Unterschiede Sie wahrnehmen. In wie fern unterscheidet sich Ihre Arbeit in der SDS von der in der DGSD?

Es ist richtig. Alles ist ein gutes Stück größer. Im Vergleich zur Society ist der Vorstand der DGSG klein. Das dem Vorstand vergleichbare Policy Council hat über 20 Mitglieder. Das schöne ist jedoch, dass man sich immer noch wie in einer großen Familie fühlt. Die Society ist noch nicht so groß, dass Größe in Anonymität umschlägt. Die Größe hat vielmehr einige Vorteile. Das Home Office der Society kümmert sich um viele Routine-Verwaltungsaufgaben. Das schafft Freiräume, die sich für die Weiterentwicklung und Umsetzung strategischer Ideen nutzen lassen.

Wie haben Sie sich auf die Aufgaben in der SDS vorbereitet? Gab es Überraschungen bei den Aufgaben? Wie sind Sie mit eventuellen Überraschungen umgegangen?

Das rollierende Präsidentschaftssystem hilft ungemein. Ich bin ja nicht gleich in das kalte Wasser geworfen worden. Als President Elect 2014 durfte ich mich quasi ein Jahr einarbeiten. Ich war an allen Sitzungen beteiligt und in viele Initiativen und Gespräche eingebunden. Meine Vorgänger, Edward Anderson, Kim Warren, David Lane und David Ford haben mich gut auf die Aufgabe vorbereitet und sie unterstützen mich auch aktuell noch mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung. Dadurch ist der Übergang fließend.

In den vergangenen Jahren wurde auf Ebene der SDS immer wieder diskutiert, inwiefern das Wachstum des Felds „System Dynamics“ stagniert. Kritiker argumentieren, dass es in den letzten Jahren keine signifikanten Veröffentlichungen oder signifikante Forschung gab, welche die Methodik in den Öffentlichkeit bekannter gemacht hat. Wo sehen Sie derzeit das Feld und wie sehen Sie die Entwicklung?

Angestoßen wurde diese Diskussion von Jay W. Forrester höchstpersönlich. In seiner Rede auf der International System Dynamics Conference 2007 in Boston hat er von der Herausforderung gesprochen „to plan for marching upward from the present aimless plateau and start climbing the mountains ahead“ (Forrester, 2007:370). Stagnation, Ziellosigkeit, fehlende Blockbuster-Anwendungen – all das ist der System-Dynamics-Community in den vergangenen Jahren immer wieder vorgeworfen worden. Richtig ist sicherlich, dass es seit der Studie „Die Grenzen des Wachstums“, die 1972 Jahre veröffentlich wurde, sowie den Updates dazu, kein vergleichbar öffentlichkeitswirksames System-Dynamics-Projekt mehr gegeben hat. Peter Senges Beststeller „Die fünfte Disziplin“ war zwar ein weiterer Welterfolg, betonte aber eher die qualitativen Aspekten des Systemdenkens und nicht den quantitativen, analytischen Kern von System Dynamics. Es wäre sehr schön, wenn uns in naher Zukunft eine Studie gelänge, die ähnlich publikumswirksam ist wie „Die Grenzen des Wachstums“, das heißt, die in vergleichbarer Form das Leben der Menschen auf diesem Planeten betrifft. Diese neue Studie müsste den wissenschaftlichen Ansatz mit unzweifelhafter Rigorosität und unter Einsatz aller modernen SD-Techniken verfolgen und trotzdem in einer Form erzählt werden, dass sie für jedermann verständlich ist. Gesucht wäre also eine Art Harry Potter in System Dynamics.

Nehmen Sie generell eine unterschiedliche Entwicklung von System Dynamics in Deutschland und im internationalen Bereich wahr? Wo sehen Sie Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede?

Mir fallen keine augenfälligen Unterschiede auf. Die Herausforderungen, die mit System Dynamics bearbeitet werden, sind vergleichbar. Die Art und Weise wie Lösungen erarbeitet werden sind es auch. Ob sich der Verbreitungsgrad unterscheidet? Ich weiß es nicht. Ohne harte Zahlen ist jede Aussage dazu pure Spekulation. Dass diese Zahlen fehlen, ist wiederum überall dasselbe Problem.

Im nächsten Newsletter lesen Sie die Fortsetzung…


Brief der 1. Stipendiatin des DGSD-Stipendiums

Wie schon zuvor berichtet, vergibt die DGSD ab diesem Jahr ein DGSD-Stipendium für eine/n deutsche/n Studentin/en des European Master in System Dynamics (EMSD) Programms. Wir hatten zwei Kandidaten, die sich dafür beworben haben. Die Stipendiatin, für die sich die Jury entschieden hat, ist Miriam Spano. Sie hat ihr Studium in der Zwischenzeit bekommen und stellt sich Ihnen mit dem folgenden Brief vor.

DGSD_2015_Stipendiatin

Miriam Spano, DGSD-Stipendiatin 2015 (Bild: privat)

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e. V.,

als die diesjährige Empfängerin des EMSD Stipendiums möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.

Mein Name ist Miriam Spano, ich bin gebürtige Deutsche, habe mehrere Jahre in Australien gelebt und dort zuletzt als Unternehmensberaterin im Bereich „Change & Transformation“ in der Bergbauindustrie gearbeitet.

Mit einem Bachelor in Internationaler BWL und Marketing möchte ich mit dem EMSD Studium eine solide wissenschaftliche Grundlage schaffen, die mich befähigt, nachhaltige strategische Veränderungen mit entsprechenden innerbetrieblichen Maßnahmen voranzutreiben. Ich hoffe, komplexe Probleme besser zu begreifen und darstellen zu können, um so strategische Entscheidungsprozesse als Beraterin zu begleiten und dabei zu unterstützen, die erwarteten Ergebnisse zu produzieren.

Nach einem erfolgreichen Bewerbungsprozess hat das Semester am 17.08 angefangen und die erste Prüfung liegt auch schon in der Vergangenheit. Es ist definitiv ein anspruchsvolles Programm, das bisher meinen akademischen Erwartungen voll und ganz entspricht. Nachdem wir zu Beginn die Bestandteile von Modellen kennengelernt hatten, sozusagen von klein zu groß, wird dies nun auf den Kopf gestellt – und wir (die Studenten) versuchen Schritt zu halten. Unsere Professoren Erling Moxnes, Pål Davidsen und David Wheat geben sich jede Mühe uns die Komplexitäten von Rentier-Essverhalten, Inventur- und Produktionsverfahren oder Migrationsfragen näher zu bringen. Sicher ist, dass von jetzt an Stock-and-Flow Diagrams, Causal Loops, Graphical Integration und P’HAPI auf unserem Tagesprogramm stehen werden.

Unser EMSD-Kurs hat 21 Studenten aus 15 Ländern, ist 21 bis 57 Jahre jung und kommt aus den unterschiedlichsten Disziplinen (u.a. Physik, Ingenieurwesen, Volkswirtschaft, Politik, und IT). Der gastgebende System Dynamics Kurs hier in Bergen hat 56 Studenten insgesamt – nicht minder international und divers. Das an sich ist schon sehr spannend und birgt seine eigene Dynamik!

Alles in allem ist es eine tolle Herausforderung und ich freue mich darauf in zukünftigen Newslettern (oder auf Anfrage) mehr über den European Master in System Dynamics berichten zu können.

Vielen Dank,
Miriam Spano


DGSD von der International System Dynamics Society gewertschätzt

Die DGSD wurde im Bericht des Vice President Chapters der System Dynamics Society Martin Schaffernicht als zuverlässige und geschätzte Sektion genannt. In seinem Bericht hebt Schaffernicht hervor, dass die DGSD als eigenständiger Verein eine stabile Entwicklung durchläuft und finanziell unabhängig von der System Dynamics Society aktiv ist. Die DGSD gehört zu den aktivsten Sektionen und informiert in regelmäßigen Abständen über Aktivitäten, Nachrichten und Publikationen auf der Webseite.

Wir, der Vorstand, freuen uns sehr über die Anerkennung der bisherigen Bemühungen und möchten diese Freude auch mit unseren Mitgliedern teilen, da die rege Teilnahme aller DGSD-Mitglieder und der Austausch mit allen uns motivieren und ein Garant dafür sind, dass unsere Veranstaltungen einen informativen und angenehmen Charakter besitzen.


Bericht vom 1. Regionaltreffen in Karlsruhe

Am 15.09.2015 fand in Karlsruhe das erste Regionaltreffen statt, an dem 5 an System Dynamics Interessierte teilnahmen. Sie diskutierten die Einsatzmöglichkeiten von SD in ihrem jeweiligen Tätigkeitsfeld und lernten so verschiedene Sichtweisen auf Problemstellungen kennen. Alle waren an einer Weiterführung des Regionaltreffens interessiert, welcher voraussichtlich einmal monatlich unter der Leitung von Max Kleemann stattfinden wird. Da 16 weitere Personen am Karlsruher Regionaltreffen ihr Interesse bekundeten, aber leider nicht teilnehmen konnten, können wir also regelmäßig vom Austausch über SD in Südwesten berichten. Sobald ein neuer Termin für ein Regionaltreffen feststeht, werden wir diesen in unserem Veranstaltungskalender veröffentlichen.


Post-Doc Position im Bereich Health Care in Neuseeland

Am University College in London ist eine Post-Doc-Stelle im Bereich System Dynamics ausgeschrieben. Anmeldeschluss ist der 02.11.2015.

DEPARTMENT OF PREVENTIVE AND SOCIAL MEDICINE

The Department of Preventive and Social Medicine is the oldest school of public health in New Zealand, with leading researchers across a wide range of public health fields.

We have an opportunity to appoint a post-doctoral research fellow to undertake system dynamics modelling research in the area of One Health (linking the health of people with environmental and animal health).

You will be helping to build a programme of research using system dynamics modelling (SDM) in environmental health research. You will lead the extension of existing SDM research as well as developing applications for funding of a new area of research linking SDM and One Health.

Skills and Experience

  • Be qualified at PhD level
  • Research experience using SDM in public health or a closely related discipline
  • A proven research publication record and excellent written English skills
  • Skills in successful grant application writing
  • Self-motivation and ability to self-manage research projects

This position will suit someone who would like to build towards a longer-term research position using SDM in public health. It is a full-time, fixed term position for 12 months, with a salary of NZD 74,000.

Specific enquiries should be directed to Dr Alexandra Macmillan or Associate Professor Patricia Priest whose contact details are provided below.

The closing date for applications is 2 November 2015. The successful applicant will be expected to commence this position by the end of 2015/early 2016 – start date negotiable.

Alex Macmillan and Trish Priest

alex.macmillan@otago.ac.nz, profile: http://www.otago.ac.nz/dsm/people/expertise/profile/?id=1612

patricia.priest@otago.ac.nz, profile: http://www.otago.ac.nz/dsm/people/expertise/profile/?id=784


Neue Publikationen zu System Dynamics

Derzeit liegen uns keine neuen Veröffentlichungen zu System Dynamics vor.


Termine im Überblick

GWS-Symposium in Vallendar: 13.-14.10.2015


Gerne nehmen wir auch Ihren Hinweis auf Veranstaltungen, aktuelle Projektergebnisse, Publikationen oder sonstige Nachrichten, die für System-Dynamics-Anwender von Interesse sein könnten, in unserem Newsletter auf. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Hinweise auf kostenpflichtige Angebote nur von unseren institutionellen Mitgliedern berücksichtigen können. Bitte schicken Sie Ihren Text an nachrichten@systemdynamics.de. Vielen Dank.

Wenn Sie von der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.V. in Zukunft keine E-Mails mehr erhalten möchten, senden Sie bitte eine Nachricht an nachrichten@systemdynamics.de.

Veröffentlicht unter Artikel, Newsletter, Newsletter | Hinterlasse einen Kommentar

Regionaltreffen Karlsruhe am 15.09.2015

Liebe Mitglieder der DGSD und SD-Interessierte,

die Foodle-Umfrage für das Regionaltreffen System Dynamics in Karlsruhe hat ergeben, dass die meisten TeilnehmerInnen am Dienstag, den 15.9., kommen können. Für 19 Uhr ist im Restaurant Il Caminetto ein Tisch reserviert.

Die Adresse:
Il Caminetto
Kronenstraße 5
76133 Karlsruhe

Vielen Dank an die Organisatoren Michael Hebenstreit und Maximilian Kleemann.

Veröffentlicht unter Artikel | Hinterlasse einen Kommentar